Die Perle finden

Die Perle finden


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Martin Goetz-Schuirmann am Sonntag, 28. Juni 2020, 14:35 Uhr
© pixabay

Die Perle finden

Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.

(Matthäus 13,45-46)

Das Gleichniswort Jesu vom Kaufmann und der Perle ist kurz.

Aber es hat es in sich.

Worum geht es?

Das Entscheidende zu finden, das das Leben reich macht.

Das es wert ist, alles daran zu setzen.

Was ist das? Gibt es das überhaupt?

Die Perle des Lebens?

Als das Eine, das Wesentliche.

Jesus sagt: Ja.

Es gibt sie. Nicht nur für diesen einen Kaufmann.

Sondern er erzählt von dir und mir.

Warum ein Kaufmann?

Einer der einkauft und wieder verkauft.

Und dazwischen einen kleinen oder auch größeren Gewinn einstreicht.

Aber was behält er davon für sein Leben?

Macht es ihn glücklich?

Gibt es ihm das, wonach er sucht im Leben?

Vielleicht will Jesus uns diesen Gedanken mitgeben,

das Leben gewissermaßen unter dem kaufmännischen Aspekt zu betrachten.

Es geht um die Tauschbeziehungen, die uns prägen.

Von klein auf.

Nahrung bekommen. Schreien, dass das Baby Aufmerksamkeit kriegt.

Liebe bekommen. Sich so verhalten, dass das Kind liebgehabt wird.

Und so geht es weiter.

Anerkennung bekommen. Das ist die entscheidende Motivation, alles Mögliche zu tun.

Wir leben wie die Kaufleute.

Das Leben ist ein Bazar.

Waren werden angeboten, der Tauschwert erfeilscht.

Marktplatz der Sehnsucht nach Erfüllung des Lebens.

Doch das, was wir dort bekommen, hält meist nicht lange.

Solange wir abhängig bleiben von anderen.

Und dann der Turning-Point: Der Wendepunkt, den diese Geschichte beschreibt:

Die kostbare Perle ist gefunden.

Diese Perle, die den Wert des ganzen Lebens bedeutet.

Finde deine Perle.

Das ist die Botschaft Jesu.

Die Perle, die deine Einzigartigkeit zum Ausdruck bringt.

Dein Herz zum Glänzen bringt.

Der Wendepunkt ist wohl nicht unbedingt ein einmaliges Geschehen.

Ein Prozess der Erkenntnis, für den ein Mensch wohlmöglich lange Lebenserfahrung braucht.

Erfahrungen, die sich dann immer weiter verdichten.

Und die wunderbare Erkenntnis freigeben.

Weniger ist mehr.

Tipp: Eine tiefe Auseinandersetzung mit dem Perlengleichnis bietet das frühristliche Perlenlied aus den Thomas-Acten. Es gibt Textfassungen im Internet (Einfach „Perlenlied“ googlen) und eine schöne Übersetzung von Otto Betz/Tim Schramm, Perlenlied und Thomasevangelium, 1985, noch antiquarisch erhältlich.

Herzlich

Martin Goetz-Schuirmann

Kommentare