"Corona und Ich"

"Corona und Ich"


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Martin Goetz-Schuirmann am Freitag, 19. Juni 2020, 16:07 Uhr

„Corona und Ich“ heißt eine kleine Ausstellung, die in den nächsten Wochen in der Auferstehungskirche zu sehen ist. Entstanden ist sie in der Grundschule Luruper Hauptstraße mit unserer Mitarbeiterin für die „Junge Generation“, Jasmin Dethlefs. Am 17. Juni wurde die Ausstellung mit ausgewählten Kindern (wegen der Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen in der Kirche) feierlich eröffnet. Die Kinder erzählten von ihren Erfahrungen der Corona-Zeit. Was schwierig ist, was sie vermissen und: was es auch an schönen Erfahrungen gibt, wie den Zugewinn an gemeinsamen Aktivitäten in der Familie. Auch die Mini-Teamer waren an dem Projekt beteiligt, zu dem sie einen kleinen Video-Film und eine Präsentation beisteuerten. Anton drückte seine Erfahrungen der Corona-Zeit so aus,  "dass man das Wertschätzen soll, was man hat, solange es da ist". Ein Einsicht, die voll ins Schwarze trifft.

Kindern und Jugendlichen eine Stimme zu geben, das stand im Mittelpunkt des Konzeptes von „Corona und ich“. Insgesamt 118 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit und nahmen teil.

Das Konzept zur Reflexion der Corona-Situation durch Schüler:innen entwickelte Ursula Schmidt-Paul von der Arbeitsstelle Schule und Kirche des Kirchenkreises. In Lurup wurde es das erste Mal umgesetzt

Für schwierige Themen und Probleme hatte Jasmin Dethlefs ein Klageritual mit den Kindern durchgeführt. Sie konnten einen Stein nehmen, ihn ablegen und benennen, wofür dieser Stein sinnbildlich steht. Für schöne Gedanken und Ideen gab es eine Kerze auf Papier, zum Ausmalen oder Beschriften.

Die Ergebnisse können in der Auferstehungskirche angeguckt werden während der Offenen Kirche dienstags und donnerstags von 16:00-18:00 oder sonntags vor und nach dem Gottesdienst. Übrigens wächst die Ausstellung weiter durch Bilder, die durch Schüler:innen weiterhin entstehen.

Herzlich Willkommen zu „Corona und Ich“.

Und hier gibts das Video von der Eröffnungsveranstaltung am 17. Juni 2020:


Kommentare