Konfirmationen 2020

Konfirmationen 2020


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Martin Goetz-Schuirmann am Dienstag, 21. April 2020, 10:13 Uhr
© Foto: epd bild

Die Konfirmationen, die ab Ende April durchgeführt werden sollten, planen wir nun für einen Zeitraum ab Ende August.

Die Konfirmation ist ein Fest, das in der Familie mit vielen Menschen gefeiert werden soll und braucht einen Vorlauf zur Planung.

Im Moment können wir allerdings nur Termine anbieten, zu denen wir einladen können.

Wir wissen nicht, wie wir feiern können. Sowohl im Gottesdienst wie auch in den Familien.

Was die Konfirmationsgottesdienste betrifft:

Wenn wir Termine vor den Herbstferien planen, können wir bei aller Ungewissheit davon ausgehen, dass es zu diesem Zeitpunkt noch keinen Impfstoff und keine allgemein verfügbare medikamentöse Therapie geben wird. Das heißt, Mundschutz, Abstandsregeln, Teilnehmerbeschränkungen werden auch für den Gottesdienst gelten.

Möglicherweise wird es sinnvoll sein, die Gruppen noch einmal zu teilen, um Konfirmationsgottesdienste mit kleinerer Teilnehmerzahl zu erhalten.

Bei trockenem Wetter wären Freiluftgottesdienste möglich, aber auf gutes Wetter allein können wir nicht planen.

Insofern gibt es noch viele Unwägbarkeiten, die für die Konfirmationsgottesdienste im Hinterkopf zu behalten sind. 

Eine entspanntere Situation für die Konfirmation wird sicher erst im nächsten Jahr zu erwarten sein.

Dies sollte noch einmal bedacht werden bei den jetzt anstehenden Planungen.

Für den neuen Jahrgang, der eigentlich nach den Sommerferien starten sollte, überlegen wir zur Zeit, erst ein Jahr später zu starten. Dabei berücksichtigen wir, uns in der Konfiarbeit zunächst auf die laufenden Gruppen - unter den erschwerten Bedingungen - zu konzentrieren, bevor wir mit neuen Gruppen starten.

Hier in der Kommentarfunktion, können wir öffentlich darüber diskutieren, wie wir die Situation einschätzen in Blick auf die Konfirmation in der eigenen Familie und für den Konfirmationsgottesdienst.

Es ist natürlich, dass hier sehr unterschiedliche Meinungen bestehen werden und nicht so einfach eine Übereinkunft zu erzielen ist. 

Insofern bitte ich um Respekt gegenüber anderen Meinungen. Wir müssen auch die Idee zulassen, dass es unterschiedliche Wege geben könnte, die Feier zu gestalten und am Ende auch unterschiedliche Formen umgesetzt werden.


Kommentare

Familie Wilkens
Uns geht es so wie den meisten Eltern, die Entscheidung ist nicht ganz einfach. Auf Grund der nun bestehenden Lockerungen wäre möglicherweise noch eine Konfirmation in diesem Jahr möglich. Obwohl das mit der Planung sicherlich auch schon für einige schwierig wäre. Auf Grund noch anderer Termine im September müssten wir wegen einem Termin auch Zeitnah bescheid wissen.
Wie ich jetzt von unser Tochter erfuhr soll beim letzten Gruppen - Chat er 8.5.2021 im "Raum stehen". Dabei handelt es sich um den Beginn der Mai-Ferien in Hamburg. Das würde ich ungünstig finden, da wir voraussichtlich dann wegfahren würden. Und von einigen Gästen sind mir auch schon Urlaubspläne bekannt, die dieses Jahr nicht stattfinden konnten.
Viele Grüße
Heike Wilkens
Familie Brünings
Wir melden uns erst so spät zu Wort, da wir abwarten wollten ,wie sich die gesamte Situation weiter entwickelt. Grundsätzlich können wir die Bedenken aller gut teilen und waren anfänglich auch eher skeptisch. Nun zeichnen sich aber immer mehr Lockerungen ab. Von daher können wir uns mittlerweile auch eine Konfirmation noch in diesem Jahr vorstellen.
Nette Grüße
Familie Brünings
Familie Loges
Wir sind offen für alle Varianten. Es wäre schön für die Planung, wenn es hier zeitnah eine Entscheidung geben würde.
Familie Grimm
Auch wenn wir uns nach der ersten Verschiebung vom 25.4. (Es wäre tatsächlich heute gewesen. Ein Tag mit Sonne und Wolken, aber ohne Regen, vielleicht teilweise etwas kühl.) auf den 19.9. sehr gefreut haben und auch bereits in die Planung gegangen sind, spricht inzwischen vieles dafür, die Konfirmation ins nächste Jahr zu verschieben. Wir plädieren für einen schönen Tag im Mai, mit viel Sonne und wenigen Wolken, natürlich ohne Regen.
Herzliche Grüße
Familie Grimm
Familie Kaap
Wir sind auch für eine Verschiebung ins nächste Jahr.
Natürlich würden wir auch gerne in diesem Jahr die Konfirmation feiern, aber das scheint uns, zum jetzigen Zeitpunkt, unmöglich.


Herzliche Grüße
Familie Kaap
Familie Cors
Hallo zusammen,
für uns wären beide September-Termine möglich. Aber auch wir favorisieren die Verschiebung ins nächste Jahr.
Viele Grüße Ute Cors
Familie Besteher
Wir schließen uns den vorherigen Meinungen an. Die Konfirmation ist ein wichtiges Ereignis für unsere Kinder und auch für uns Eltern, sowie Familie und Freunde. Leider lässt es die Situation zur Zeit nicht zu, diesen Anlass gebührend zu feiern. Wir möchten diesen Tag gemeinsam erleben und nicht aufgeteilt und auf Abstand.
Deshalb plädieren wir auch auf eine Verschiebung aufs nächste Jahr.
In der Hoffnung, dass es dann möglich ist.
Liebe Grüße
Familie Besteher
Sandra Kudszus
Wir können uns den vorgebrachten Argumenten von Frau Edlich nur anschließen.
Auch wir würden die Konfirmation gerne dieses Jahr feiern, sind aber davon überzeugt, dass dies nicht im angemessenen Rahmen möglich sein wird.
Eine Verschiebung in das nächste Jahr halten wir daher für die beste Alternative.
Schöne Grüße
Familie Kudszus
Nina Edlich
Ich finde alle genannten Argumente sehr nachvollziehbar.
Für die Kinder wäre es sicher trotzdem schön etwas zu haben, worauf sie sich freuen können. Es ist das erste große Familienfest, bei dem sie bewusst ganz allein im Mittelpunkt stehen und das erste mal als fast schon Erwachsene angenommen werden.
Dennoch wäre eine Feier ohne Großeltern, die vielleicht Angst vor einer Ansteckung haben und auch ohne körperliche Nähe zu allen anderen Gästen natürlich nicht das Gleiche.
Ich bin hin und her gerissen. Ich weiß, es geht bei der Konfirmation nicht primär um die Feier. Aber sie macht für die ganze Familie einen großen Teil aus. Es wäre so schade, wenn dieser Teil nicht wirklich stattfinden könnte. Insofern würde ich wahrscheinlich letztlich eher eine Verschiebung auf nächstes Jahr präferieren.